Schweizer Rassehundez├╝chter

MENU
Einladung zum SRHZ
Ausstellungsanmeldung
Einladung zum SRHZ
Ausstellungsanmeldung
  1. Unser Verein
    1. Dachverband
    2. Aemter
    3. Neuzuechter ABC
    4. Zuchtordnung
    5. Gebuehrenordnung
    6. Zuechtervorteile
    7. Vereinstieraerzte
    8. Formulare
    9. Ausstellungsordnung
    10. Ausstellunsanmeldung
  2. Züchter
    1. Chihuahua
    2. Alaskan Klee Kai
    3. Mittelspitz
    4. Japan Chin
    5. Deckruede
    6. Shetland Sheepdog (Sheltie)
    7. Mops
    8. Papillon Phalene
    9. Pomeranian Zwergspitz
    10. Deutscher Schäferhund
  3. Hunderassen
    1. Affenpinscher
    2. Alaskan Klee Kai
    3. Australien Terrier
    4. Basset Hound
    5. Bichon a Poil Frise
    6. Bologneser
    7. Bolonka Zwetna
    8. Boston Terrier
    9. Chihuahua
    10. Cavalier King Charles
    11. Chinesischer Schopfhund
    12. Dackel Rauhaardackel
    13. Englische Bulldogge
    14. Franzoesische Bulldogge
    15. Havaneser
    16. Japan Chin
    17. Jack Russell Terrier
    18. Kleinpudel
    19. Kleinspitz Mittelspitz
    20. Lhasa Apso
    21. Loewchen
    22. Mops
    23. Malteser
    24. Papillon Phalene
    25. Parson Russell Terrier
    26. Pomeranian Zwergspitz
    27. Russian Toy Dog
    28. Shetland Sheepdog (Sheltie)
    29. Shih Tzu
    30. Pekingese
    31. Toypudel Zwergpudel
    32. Welsh Corgi Pembroke
    33. Yorkshire Terrier
    34. Zwergpinscher
    35. Zwergschnauzer
    36. Deutscher Schäferhund
  4. Events
  5. Sponsoren
  6. Kontakt

Der Pekingese

Die von der FCI anerkannte chinesische Hunderasse wird in der Schweiz auch „Pekingese“ oder „Peking-Palasthund“ genannt. Wie schon der Name vermuten lässt, war die Rasse in früheren Jahrhunderten ausschließlich dem chinesischen Kaiserhaus vorbehalten. Britische Offiziere führten jedoch um 1860 einige Hunde nach Europa aus, wobei zwei Paare die Stammeltern der „europäischen“ Pekingesen wurden. 

Schon 1898 wurde die Rasse vom britischen Kennel-Club anerkannt, im Jahr 1900 kamen die ersten Tiere nach Deutschland. Um einer weiteren Überzüchtung Einhalt zu gebieten, wurde der Rassestandard im Jahr 2009 erneut angepasst. So wurde neu festgelegt, dass alle Anzeichen von Atembeschwerden oder Unfähigkeit korrekt zu laufen nicht akzeptabel sind. Außerdem werden bestimmte Anomalien des Bewegungsapparats, jetzt im Standard ausgeschlossen. Die Hunde sind allgemein sehr intelligent, selbstbewusst, wachsam und mutig. Pekingesen schenken ihre Liebe nicht jedem sie suchen sich ihren Lieblingsmenschen aus und sind dabei sehr gute Wachhunde.